Hier finden Sie uns:

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 179 120 73 88

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

„Er sandte sein Wort und machte sie gesund…“ Psalm 107, 20
„Er sandte sein Wort und machte sie gesund…“ Psalm 107, 20

Herzlich willkommen!

Hallo, liebe Freunde,

der Herr hat mich – als Pastorin mit islamischem Hintergrund – nach Markus 16, 15 - 17 beauftragt, meine zirka 25-jährige Erfahrung in Bezug auf den praktischen Befreiungsdienst Leitern, Pastoren und Gemeindemitarbeitern zur Verfügung zu stellen. Dazu hatten wir am 7. Mai ein Seminar in Frankfurt am Main veranstaltet.

In diesem Seminar werden Kenntnisse, grundlegende Methoden des Exorzismus/Befreiungsdienstes und Erfahrungen vermittelt.
Ich war vor meiner Bekehrung zu Jesus im Islam und der Esoterik selbst stark von Geistern bzw. Dämonen betroffen. Nach meiner Bekehrung hat Jesus mich mit einem Schlag von allen Dämonen befreit. So, wie es in der Bibel steht. Das Neue Testament spricht häufiger davon, dass Menschen Dämonen hatten – und im Gegensatz zu vielen Christen der westlichen Welt - komme ich aus einer Kultur, in der selbstverständlich mit diesem Phänomen umgegangen bzw. darüber gesprochen wird. Bei uns ist es allgegenwärtig.

Momentan kenne ich nur 4 - 5 Organisationen im Deutschland, die Befreiungsdienst betreiben.

Vielleicht liegt der Grund darin, dass viele Christen Angst vor diesem kostbaren Dienst haben. Oder Vorbehalte gegenüber dem Wort „Exorzismus“, möglicherweise begründet durch die Erinnerung an den amerikanischen Horrorfilm von 1973 „Der Exorzist“.

Was auch Distanz schaffen könnte zu diesem Thema, ist, dass in der katholischen Kirche nicht nur im Namen Jesu Dämonen ausgetrieben werden, sondern auch im Namen von Maria (der Mutter Gottes). Das ist jedoch nicht biblisch. Jesus ist der Herr! Ich will meine katholischen Geschwister nicht verletzen, aber ich kann diesen Dienst nur im Namen Jesu anbieten.

In meiner Bibel (Farsi-Übersetzung der King-James-Bibel) sowie meinem theologischen Studium steht das Wort „Exorzismus“ einfach für Befreiungsdienst. Deshalb habe ich selbst bei diesem Begriff keine negativen Assoziationen. Die Religiosität in der Kirche ist in meinen Augen ein großer unsichtbarer Dämon, der viele Christen hindert im Heiligen Geist zu wachsen und die unsichtbare dunkle Welt innerhalb von Gemeinden zu erkennen. In dieser dunklen Gesellschaft sind wir das Licht. Deshalb möchte Jesus, dass wir durch unseren Heiligen Geist zu allen Glaubensrichtungen Kontakt aufnehmen. Der Geist der Religiosität in unserer Theologie lehnt es ab und nennt es „Kompromiss“. Das ist nicht wahr. Wir wollen Menschen mit unserem König in Kontakt bringen. Der Herr hat mich selbst zu liebevollen liberalen Moslems gesendet, um ihnen zu begegnen. Ich bin beauftragt vom Herrn gegen die Religiosität zu sprechen. Die Videos diesbezüglich sowie die Videos zum Thema Befreiungsdienst sind in meinem Kanal zu finden:
1- "Befreiungsdienst Seminar" / Grußwort von Pr. David Schultze. - YouTube

2- Teil 1 - "BEFREIUNGSDIENST Seminar" / Grundlegende Methoden des Exorzismus. - YouTube
3- Teil 2 - "BEFREIUNGSDIENST Seminar" / Grundlegende Methoden des Exorzismus. - YouTube
4- Teil 3 - "BEFREIUNGSDIENST Seminar" / Grundlegende Methoden des Exorzismus. - YouTube

Wenn Ihr von dem Seminar gesegnet werdet, bitte ich euch uns zu segnen mit eurer Zusammenarbeit, Gebet und auch finanziell, was sehr wichtig für uns ist, denn wir sind nur eine kleine Gruppe und die Ausgaben für die Filmaufnahmen sind erheblich!

Wir haben auch ein Kulturprogramm, das Projekt „Die Brücke“. Damit möchte unser Gott, der Vater, seinen Zeugen „Jesus Christus“ unter den Kulturen bekannt machen, um in dieser Gesellschaft als Christ mehr tun zu können.

In dieser Endzeit müssen wir unter 146 Kulturen in Frankfurt Jesus bekannt machen und ihn als den vorstellen, durch den Gott sich offenbart hat. Jesus möchte durch uns „seine Nase“ überall hineinstecken. Ihr versteht, was ich meine. Ich komme aus einer Kultur, die in dieser Beziehung sehr aktiv ist.

Für unseren Auftrag fehlen uns die Finanzen. Die Stadt Frankfurt hat uns zwar einen Raum zur Verfügung gestellt, aber wir müssen für die Leihgebühr der Musikanlage, die Bezahlung der Künstler, das Catering etc. selbst aufkommen, was uns nicht möglich ist. Die Künstler sind alle bestellt, aber es fehlt das Geld dafür. Deshalb konnten wir auch noch keinen Termin festlegen.

Wir sprechen über eine Größenordnung von vorerst rund 20.000 Euro.

Wenn Gott zu dir redet, um mit uns zusammenzuarbeiten, dann melde dich bitte!

Die Anlage erklärt detaillierter, was wir planen.

Möge Gott uns alle heute begegnen.

Eure Mahin Mousapour
 
Pastorin der Vaterhaus Gemeinde

Wenn Du/Sie keine Emails erhalten möchtest/möchten, bitte melden. Excuse moi!

Vaterhaus Gemeinde e.V., Konto: Taunus Sparkasse Eppstein:
IBAN: DE53 51 25 000000 5000 42 36 - BIC: HELADEF 1TSK
Vereinsregister/Amtsgericht Königstein: Nr.1337, der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und berechtigt, Zuwendungsbestätigungen für gemeinnützige Zwecke auszustellen, laut Freistellungsbescheid (StNr.:46 250 80 435 K01) vom Finanzamt Hofheim a.Ts.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vaterhaus Gemeinde e. V.