„Er sandte sein Wort und machte sie gesund…“ Psalm 107, 20
„Er sandte sein Wort und machte sie gesund…“ Psalm 107, 20

HELPAN

Liebe Freunde, Lichter der Welt,

 

ich habe mein Leben 1985 Jesus gegeben, glaube an Jesus als meinen Retter, der in meinem Leben viele Heilungen und Befreiungen von den Mächten der Dunkelheit geschenkt hat. Jesus hat mich beauftragt, den Heilungs- und Befreiungsdienst in Abhängigkeit von seinem Heiligen Geist durchzuführen.

 

Mein unbeschwerter Glaube und mein Vertrauen auf den Herrn wurden durch meine religiösen Mentoren geistlich sehr beeinträchtigt. Dadurch kam ich nicht zu einer lebendigen Gottesbeziehung, sondern zu einer neuen „Religion“.

 

Im Islam musste ich früher die Gesetze der Scharia beachten und islamische Gebete verrichten. Im Christentum hatte ich dann auch Regeln zu erfüllen, nur andere, um sicher sein zu können, dass ich fromm genug bin für Jesus! Das habe ich ausführlich in meinen YouTube-Predigten dargelegt. Ich habe einer christlich-charismatischen Bewegung angehört, aber die Religiosität hat meine Beziehung zu Gott beschädigt. In meiner Funktion als Pastorin hatte ich jahrelang versucht den Konvertiten eine korrekte Erklärung zu geben bezüglich der Ähnlichkeit der Religiosität des Christentums im Vergleich zum Islam und dabei Missstände rechtfertigt wie Kreuzzüge oder andere Verbrechen der Kirche. Dabei musste ich aufpassen, dass diese Konvertiten das Christentum nicht genauso verlassen wie den Islam.

 

In 2009/2010 hat mir Jesus gesagt, dass ich ein Buch über Religiosität im Islam und Christentum  schreiben soll, um die Kirche zu warnen: Wenn sie ihrem Heiland folgen will, soll sie wissen, dass Gott nicht in der Religiosität lebt.

 

In dieser Endzeit über Gott zu schreiben, war nicht mein Wille, sondern seiner. Denn Millionen von seinen Kindern - nämlich die Christen - haben die Kirche verlassen. Und Gott ist darüber traurig.

 

Gott möchte sie zu einer „nicht religiösen“ Kirche zurückbringen. Eine Kirche, die von Menschen in der Kraft des Heiligen Geistes gegründet wurde. Die Welt braucht in dieser dunklen Zeit das Engagement solcher Christen und ihre Gebete. Jesus war nicht religiös und er hat der Welt den himmlischen Vater allein durch seine Liebe erfahrbar gemacht.

 

Ich möchte gern meine langjährigen Erfahrungen in Bezug auf meine Berufung - nämlich Heilungs- und Befreiungsdienst - allen Christen weitergeben, die in diesem Bereich auch einen Auftrag sehen. Dafür machen wir Befreiungsdienst-Seminare in Frankfurt oder vor Ort in Ihrer Gemeinde.

 

Religiosität ist ein großes Hindernis für diese kostbaren Dienste.

 

Ich habe vor, auf YouTube Predigten ohne Religiosität zu produzieren über ein christliches Leben mit dem Geist Gottes. Durch ein Kulturprogramm möchten wir - das sind Freunde und Mitglieder unserer Gemeinde - zu einer Brücke zwischen Kulturen und Religionen werden. Wir möchten uns mit anderen vernetzen, und zwar ohne Vorbehalte, Vorurteile oder Verurteilung. Unser Anliegen ist es, durch den Heiligen Geist alle mit dem „unreligiösen“ himmlischen Vater in Kontakt zu bringen, der alle Menschen bedingungslos liebt.

 

Wir brauchen Ihre Hilfe an vielen Stellen und ermutigen Sie mitzumachen. Auf der Internetseite werden wir alle Namen, die uns irgendwie unterstützen, publizieren (mit Ihrer Erlaubnis).

 

Aktuell suchen wir einen Raum für unsere Kulturabende in Frankfurt, dessen Programm im Blick der Medien ist. Wir brauchen Freunde, die sich gerne engagieren und einen guten Kontakt zu Medien haben.

 

Alle, die helfen, werden bei jedem Kulturabend genannt und geehrt.

  • Wir brauchen eine Gruppe, die gemeinsam regelmäßig für unser Vorhaben betet.
  • Wir brauchen viele Interessierte, die an diesen Abenden mit dabei sind. Am ersten Abend möchten wir mit zirka 200 Gästen beginnen. Sie können durch Werbung/Flyer davon erfahren und sich anmelden.
  • Wir brauchen Ehrenamtliche, die andere aufrufen mitzumachen: Christen, die Jesus nachfolgen und Menschen in ihrer Umgebung für unser Anliegen gewinnen. Wir beten für ein Land und eine Welt, die im Willen Gottes lebt.
  • Auf unseren Internet-Seiten finden Sie das Ziel des Kulturprojektes „Die Brücke“ sowie Informationen über die Befreiungsdienst-Seminare!
  • Alle Termine für die Seminare sowie das Kulturprogramm „Die Brücke“ werden auch in YouTube und Facebook/Telegram publiziert.
  • Wir brauchen finanzielle Unterstützung für die Ausgaben. Alle, die uns eine Spende schicken, erhalten eine Zuwendungsbestätigung vom Vaterhaus-Verein e. V., die sie bei ihrer Steuerklärung geltend machen können:

Vaterhaus Gemeinde e.V.       

Bank-Taunussparkasse

IBAN: DE53512500000050004236

BIC: HELADEF 1TSK

 

Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe, unabhängig in welchem Bereich. Da wir die Kulturen kennenlernen wollen, beginne ich mit der germanischen Kultur. Das Wort Helpan ist ein schönes altes germanisches Wort für Helfen! Siehe http://www.koeblergerhard.de/germ/tg/germ1980.pdf.

 

Gott möchte sich seinen Kindern besonders in der Endzeit offenbaren. Lassen Sie uns den Schleier der Religiosität ablegen und uns mit der Gerechtigkeit seiner Gnade bekleiden, die uns durch seine bedingungslose Liebe geschenkt ist.

 

„Der HERR segne dich und behüte dich! Der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig! Der HERR erhebe sein Angesicht zu dir hin und gewähre dir Frieden!“ (Menge Bibel 4. Mose 6, 24 - 26)

 

Ihre Mahin Mousapour mit Team

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vaterhaus Gemeinde e. V.